Formular Interessen

Thema
Leistung
Betreff
Anfrage

Thema
Ich interessiere mich für:
DEEN

Wissensmanagement richtig nutzen – Sichern Sie das Wissen Ihrer Key Player

Leuchtende Glühbirnen
Foto: MF3d/iStock

Wissen ist Macht, denn Wissen ist für Unternehmen ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Bausteine des Wissensmanagements und nützlichen Methoden, um Wissen zu generieren und langfristig in Ihrem Unternehmen zu halten.

Was ist Wissensmanagement?

Das Wissensmanagement beschäftigt sich mit dem sinnvollen Umgang und dem zielgerichteten Einsatz der Ressource Wissen in Ihrem Unternehmen. Im Zuge des Wissensmanagements werden Strategien entwickelt, die sich damit beschäftigen wie Wissen zukunftsorientiert als wertsteigernde Ressource gefördert und eingesetzt werden kann.

 

Bausteine des Wissensmanagements

Wissensmanagement ist ein ganzheitlicher Prozess, der aus mehreren Teilschritten besteht. Diese Teilschritte beleuchten und behandeln alle Aspekte der organisationalen Wissensbasis in Ihrem Unternehmen. Diese besteht aus individuellem Wissen Ihrer Mitarbeiter und dem kollektiven Wissen Ihres Unternehmens.

Prozessdarstellung der Bausteine des Wissensmanagement

Wissensmanagementmethoden – Eine kleine Ideenbox

Es gibt zahlreiche Wissensmanagement-Methoden, -Tools und -Instrumente. Welche davon die richtigen für Ihr Unternehmen sind hängt davon ab, welche Bausteine des Wissensmanagements Sie stärker forcieren möchten. Hier eine Sammlung verschiedener Methoden und Tools, die Sie in Ihrer Organisation einsetzen können, um Ihr Wissensmanagement noch stärker auszubauen.

 

Wortwolke aus Methoden im Wissensmanagement

 

Mit Hilfe von ausgewählten Methoden können Sie:

  • Kompetenzen, Kompetenzlücken sowie Abhängigkeiten von einzelnen Wissensträgern identifizieren

  • Externe Wissensträger bekannt und erreichbar machen

  • Wissensteilung fördern

  • Wissensquellen, wie Wissensträger und Experten, identifizieren

  • Wissen sichtbar machen

  • Wissenslücken aufdecken

  • Externe Wissensträger bekannt und erreichbar machen

  • Wissenstransfer fördern

  • Aus Fehlern Wissen entwickeln

  • Datenbanken mit Erfahrungswissen schaffen

  • Erfahrungen und nicht dokumentierbares Wissen weitergeben und nutzbar machen

 

Fazit

Wissensmanagement kann mit Hilfe zahlreicher Tools und Methoden gefördert werden. Die Möglichkeiten der Informationstechnologie und EDV sollten dabei unbedingt berücksichtigt werden. Aber auch Papierdokumente, Meetings und Bibliotheken haben ihre Daseinsberechtigung. Der Wissenstransfer sollte immer durch einen sinnvollen Methoden-Mix gefördert werden.

 

Benötigen Sie Hilfe bei der Einführung oder Optimierung Ihres Wissensmanagement? Das LOPREX Team unterstützt Sie, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 


Erstellt von: Joanna Schwaiger


 

 

Der PROTEMA Ansatz:
Beratung aus einer Hand

PROTEMA Consulting
mehr erfahren
PROTEMA Transformation
mehr erfahren
PROTEMA Engineering
mehr erfahren
PROTEMA Operations
mehr erfahren
Sie möchten
mehr erfahren?